Billerbeck ist ein Ortsteil der Stadt Horn-Bad Meinberg im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen. Billerbeck ist der kleinste Ort der Kirchengemeinde Wöbbel und hat 481 Einwohner (Stand 11/2017).

Das idyllische Dorf liegt am Rande des Norderteiches. Dieser durch Stauung künstlich angelegte See ist das älteste Naturschutzgebiet in Lippe.

Der Norderteich diente mindestens seit dem Jahr 1400 Mönchen aus dem Erzbistum Paderborn und später den Edelherren zur Lippe zur Zucht von Karpfen und Hechten. Noch bis in die 90er Jahre wurde der Teich regelmäßig abgefischt.

Die Nähe zur Natur ist in Billerbeck überall präsent : Wanderwege und -routen durchziehen das Naturschutzgebiet; Stare schwärmen zu Tausenden über dem Norderteich; im Frühjahr und Herbst ist die Krötenwanderung zu beobachten; Kormorane, Eisvögel, Graugänse und Rotmilane leben, brüten und rasten hier. Aber auch Füchse, Dachse und Wildkatzen fühlen sich wohl. Im Sumpfgebiet rund um den Norderteich wachsen seltene Pflanzenarten.

Bis in die 70er Jahre hinein lebten einige Höfe von der Landwirtschaft allein – mittlerweile gibt es keine landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetriebe mehr in Billerbeck.

Der überwiegende Teil der Einwohner pendelt in die nahe gelegenen Städte (z. B. Steinheim, Detmold, Paderborn), um dort einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Die Billerbecker Bürger sind überaus motiviert, ihr Dorfleben aktiv zu gestalten: es gibt regelmäßige Veranstaltungen wie Osterfeuer, Mehr-Generationen-Treff, Radtouren, Tagesausflüge in Freizeitparks oder zu Weihnachtsmärkten, Bastelnachmittage und einiges mehr. Viele fleißige Helfer tragen zum Gelingen der Aktionen bei und der Zuspruch ist immer sehr groß.

 

 

(Quelle: Wikipedia)

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang